• Tobias Dünkel

Was unsere Süchte mit unverarbeiteten Ereignissen und innerem Schmerz zu tun haben



Kennst du das auch: Wenn alles zu viel ist, braucht es einfache ein Stück Schokolade, ein Gin Tonic oder eine Zigarette❓🍫🍹


Sucht bezeichnet das unabweisbare Verlangen nach einem bestimmten Erlebniszustand. Und dieses Verlangen kann sich in unterschiedlichen Formen ausdrücken. Wir kennen die Sucht nach Alkohol, Nikotin, Drogen oder Essen. Aber auch das Verlangen nach Sport, Arbeit, Macht, Sex, Internet oder Handy kann zur Sucht werden. All diese Dinge haben etwas gemeinsam: sie bewirken eine Zustandsveränderung in uns. Ein zuvor untererregtes System - z.B. in einer depressiven Stimmung - wird aufgehellt und ein übererregtes Nervensystem, kann endlich runterfahren. 🔃


Vielen Menschen, haben in ihrem Leben Dinge erlebt, die überwältigend waren, und für die das eigene System keine Lösung parat hatte. Dies können auch subtile Erfahrungen in der Kindheit sein, wie mangelnde Bindung oder mangelnde Förderung der eigenen Authentizität. Als Folge auf ein solches Trauma bleibt das Nervensystem im Notfallmodus und wechselt zwischen dauerhafter Übererregung (Nicht zur Ruhe kommen können, Aggression, Rage, Angst) und einer Untererregung (Depression, Ohnmacht, Scham, Starre). Es kommt zu einer Trennung vom Körper und vom wahren Selbst, das den Schmerz und die Erfahrung trägt. Eine innere Leere entsteht. 😞⛔


Die Sucht bietet hier eine willkommene Lösungsstrategie:


▪️Sie schafft es, den Zustand der Über-/Unterregung zu verändern und tritt damit an die Stelle einer gesunden Selbstregulationskraft, die vielleicht nie gelernt werden konnte.

▪️Die innere Leere und der innere Schmerz müssen nicht gespürt werden.

▪️Eine Flucht wird möglich mit dem Ziel, dem Leid zu entkommen. 🏃‍♂️🏃‍♀️


Der übermäßige Konsum von Alkohol, Nikotin oder Drogen ist für viele also keine freie Entscheidung, sondern die einzige Lösung für ein schweres Problem, einen unerlösten Schmerz im Inneren zu unterdrücken.‼️


Wenn wir über diese Dynamik Bescheid wissen, können wir Menschen, die mit einer Suchtproblematik leben, anders begegnen. Wir hören auf, sie in eine Schublade zu stecken, Verständnis und Wohlwollen kann stattdessen in uns wachsen. 😉🤗


Ich glaube, dass jeder von uns seine eigenen kleinen Süchte hat – egal ob Handy, Social Media, Schokolade oder Shoppen. Wenn du das nächste Mal zur Schokolade greifst oder die Zigarette anmachst, lade ich dich ein, an dieser Stelle Folgendes zu tun:👇


▪️Nimm dir einen Moment Zeit und lege eine Hand auf dein Herz. Wende dich dir selbst wohlwollend und liebevoll zu. Spüre dich und atme. 🖐️💚

▪️Vielleicht magst du dich auch fragen: Was gewinnst du durch dieses Verhalten? Welcher neue Zustand wird dadurch hervorgerufen? 🤔✨

▪️Was treibt dich zu dieser Handlung? Gibt es unerlöste Bedürfnisse, oder einen inneren Schmerz, der dadurch kompensiert wird? 🔃

▪️Gibt es eine andere Möglichkeit, den Zustand zu verändern und ein reguliertes Dasein auf "gesunde" Art und Weise zu erreichen? ✨🤔

▪️Falls keine Antwort kommt –> allein dadurch, dass du dir diese Pause gegönnt hast, dir diese Fragen gestellt hast, hat dein Heilungsprozess Raum bekommen. 👍✨


💚LOVE💚

95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen