top of page

Was Trauma und Kunst gemeinsam haben – inkl. somatischer Übung


Mann blickt Ferne wo die Amtwort bereit liegt

„Trauma und Kunst sind sich sehr ähnlich!“ – Als ich diesen Satz vor kurzem im Podcast meines geschätzten Kollegen und Lehrers Luis Mojica hörte, musste ich erstmal stutzen. Was kann Trauma, das meistens mit Schmerz, Leid und Überwältigung verbunden ist, mit Kunst, die vielmehr einen erhebenden, belebenden und wohltuenden Charakter hat, gemeinsam haben?


Er beschreibt es so: Trauma ist wie ein eigenes Wesen, das aus der Urkraft des Seins in uns strömt, wenn wir überwältigende Erfahrungen machen. Es fließt durch die Neurotransmitter unseres Nervensystems und übernimmt die Steuerung. Es lässt uns Schreien, Fliehen, Kämpfen, Gefällig-sein oder bringt uns zum Erstarren und Dissoziieren – sodass wir überleben.


Wenn wir Kunst erschaffen oder konsumieren, geschieht etwas Ähnliches. Die Kunst strömt in uns ein und erweckt etwas, von dem wir manchmal gar nicht wussten, dass es da ist. Sie bringt Dinge aus dem Unterbewusstsein ins Bewusstsein, sodass sie sich entfalten können. Kunst berührt Emotionen und Gefühle, die dadurch sich ausdrücken und entladen können. Es ist also ebenso eine Kraft, die unser System flutet und Dinge in Bewegung bringt.


Ich will es etwas konkreter machen: Vielleicht hast du auch die Erfahrung gemacht, dass es für bestimmte Situationen einfach bestimmte Musik und Lieder braucht. Morgens nach dem Aufstehen, darf es bei mir z.B. eine dynamischere, belebende Musik sein. Sie berührt meine Lebensenergie und bringt sie zum Fließen. Dann fühle ich mich wacher und lebendiger.


Wie Kunst Trauma transformieren kann Trauma ist auf der Körper- und Nervensystemebene zu viel Ladung und Aktivierung, die stecken geblieben ist. Sie führt langfristig zu Symptomen wie Schmerz, Taubheit, Panik, Unruhe und abgeschnitten sein.


Wenn wir kreativ werden und Kunst gestalten, berührt das die steckengebliebene Ladung in uns und viel mehr noch, die Ladung wird in Bewegung gebracht. Aus ihr heraus entfaltet sich etwas Neues und kommt zur Welt – das von uns und von anderen bezeugt wird. Neue Lebendigkeit wird frei. Genauso funktioniert Trauma-Heilung.


Diese transformierende Kraft der Kunst und des Neuerschaffens kann sich auf verschiedenste Arten ausdrücken. Klassischerweise fallen mir als Erstes das Malen, Singen, Musizieren oder Tanzen ein. Sie kann sich aber auch über Schreiben, Erfinden, Gestalten, Bewegen, Organisieren, Kochen, Lehren, Werkeln, oder Inszenieren (u.v.m.) entfalten.


Somatische Übung – wie möchte deine Ladung in Bewegung kommen? Ich mag dich einladen, dir einen Moment Zeit zu nehmen, in den Körper einzuchecken und einen guten Platz zu finden. Ladung kann sich auf unterschiedliche Art und Weise im Körper zeigen, z.B. in Form von Spannung, Schmerz, Unruhe, Stress, Kribbeln, Taubheit. Lass uns erforschen, wie sich deine Ladung ausdrücken mag.


  • Wo spürst du in dir Ladung und Aktivierung?

  • Wie möchte die Ladung in dir sich ausdrücken? Was möchte die Ladung Neues erschaffen? Wie kann die Ladung in dir in Bewegung kommen? Durch Emotionen, Bewegung, Gestalten, verbinden, entwinden. Lass die Antworten zu dir kommen.

  • Wenn du magst, probiere es aus.


Viel Spaß!

193 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page